Nach gehäuften Masernfällen in Berlin nun auch Fälle in Baden-Württemberg

Hinweis auf die geltenden Impfempfehlungen

Aufgrund der aktuellen Häufung von Masernfällen möchten wir Sie über die geltenden Regelungen zur Masernimpfung informieren.

Die Masernimpfung (vorzugsweise als MMR-Kombinationsimpfung) ist GKV-Leistung bei:

  • der Grundimmunisierung von Kleinkindern ab 11 Monaten (mit der Möglichkeit einer Nachholimpfung bis zum 18. Lebensjahr)
  • Erwachsenen, die nach 1970 geboren und entweder ungeimpft sind, in der Kindheit nur einmal geimpft wurden oder einen unklaren Impfstatus haben.

Die Impfung von Patienten, die vor 1971 geboren wurden, ist gemäß Schutzimpfungs-Richtlinie nicht zulasten der GKV vorgesehen. Die Patienten können sich zur Klärung der Kostenübernahme an ihre Krankenkasse wenden.

Darüber hinaus ist die Impfung als (altersunabhängige) Arbeitgeber-Leistung möglich bei Personen, die in Laboratorien oder in medizinischen oder vorschulischen Einrichtungen arbeiten. Angaben zu weiteren beruflichen Indikationen sowie den exakten Wortlaut der oben genannten Regelungen finden Sie in der Schutzimpfungs-Richtlinie.