Arzneimittel-Richtlinie Anlage III: Neue Prüfung „von Amts wegen“

Verordnungseinschränkungen und -ausschlüsse unbedingt beachten – betrifft Rezepte ab dem 4. Quartal 2017

Ab 1. Oktober 2017 prüft die Gemeinsame Prüfungsstelle automatisch die Verordnungen aller Ärzte auf Verstöße gegen bestimmte Nummern der Anlage III der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL). Anlage III (Verordnungseinschränkungen und -ausschlüsse) listet Arzneimittel, deren Verordnung der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) einschränkt oder ausschließt, weil deren Unzweckmäßigkeit erwiesen oder eine andere, wirtschaftlichere Behandlungsmöglichkeit mit vergleichbarem diagnostischen oder therapeutischen Nutzen verfügbar ist.

Konkret wurden für die Richtlinienprüfung „von Amts wegen“ erstmalig sechs Nummern der Anlage III der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL) als Prüfgegenstand vereinbart.

Prüfgegenstand (Ziffern der Anlage III AM-RL)

  • Nr. 6: Analgetika in fixer Kombination mit nicht analgetischen Wirkstoffen*
  • Nr. 16: Orale Antihypotonika
  • Nr. 18: Antiphlogistika/Antirheumatika in fixer Kombination mit anderen Wirkstoffen*
  • Nr. 26/40: Externa zur Abschwellung bei Verletzungen sowie bei rheumatischen Erkrankungen*
  • Nr. 31: Hustenmittel-Fixkombinationen*
  • Nr. 53: Dipyridamol in Kombination mit Acetylsalicylsäure

* Bitte Ausnahmen zu den genannten Nummern beachten.

Die gesamte Anlage III der AM-RL und weitere Informationen zum Thema finden Sie unter Arzneimittel-Richtlinie.

Die Gemeinsame Prüfunsstelle Baden-Württemberg (GPS) prüft Verordnungsverstöße gegen die Nummern 6, 16, 18, 26/40, 31 und 53 der Anlage III AM-RL, auch ohne dass ein Antrag einer Krankenkasse vorliegt („von Amts wegen”). Darunter fallen z. B. Verordnungen von Kombinationen aus Dipyridamol und ASS (z. B. Aggrenox®) oder Hustenmittel-Kombinationen aus Doxycyclin und Ambroxol.

„Fehlerliste Verordnungen” zeigt Handlungsbedarf in Ihrer Praxis

Wir informieren Sie quartalsweise mit der praxisindividuellen „Fehlerliste Verordnungen“ (Anlage 76 zum Honorarbescheid), wenn Sie Präparate verordnet haben sollten, die einer Einschränkung beziehungsweise einem Ausschluss der Anlage III der Arzneimittel-Richtlinie unterliegen. Die Übersicht „Fehlerliste Verordnungen” (prüfrelevante Inhalte) ist außerdem über das Mitgliederportal (Dokumentenarchiv > Aktentyp „Verordnungs­management“ > Frühinformation Arzneimittel) abrufbar. Praxen, die im zweiten Quartal 2017 Verstöße hatten, erhalten die Fehlerliste in den nächsten Tagen außerdem einmalig als gesonderten Versand.
Diese Fehlerliste dient ausschließlich der Information und stellt weder einen Antrag noch ein Einleitungsschreiben für eine Prüfung dar. Die Prüfung von Amts wegen erfolgt erst für Verordnungen ab dem vierten Quartal 2017.

Alle Einzelheiten zur Arzneimittel-Richtlinienprüfung von Amts wegen mit Hinweisen und Hintergründen zu den Verordnungsvorgaben finden Sie in einem ausführlichen Artikel im Verordnungsforum 42, der unten zum Download zur Verfügung steht.