TI: Was Sie zum Praxisausweis (SMC-B) wissen müssen

Informationen zu Funktion, Bestellvorgang und Finanzierung

Die SMC-B ähnelt einer SIM-Karte.

Um sich in der Telematikinfrastruktur (TI) auszuweisen, benötigen Praxen einen Praxisausweis, auch Security Module Card Typ B (kurz SMC-B) genannt. Ähnlich einer SIM-Karte beim Handy wird die SMC-B in das Kartenterminal gesteckt und verbleibt dort. Sie ist zwingend für die Inbetriebnahme der TI-Praxisinstallation erforderlich.

Wo und wie kommen Sie an Ihre SMC-B?

  • Antrag im Online-Portal des Kartenanbieters (nicht bei der KVBW!) ausfüllen
    Derzeit können sie zwischen drei zertifizierten Kartenherstellern auswählen:
  • Die KVBW prüft Ihren Antrag anhand der Stammdaten im Arztregister und bestätigt dem Kartenanbieter Ihre Berechtigung. Dieser Prozess geschieht automatisch im Hintergrund und muss von Ihnen nicht extra veranlasst werden.
  •  Ihr Praxisausweis wird produziert. Auf der Karte wird gespeichert:
    • Name der Praxis/des MVZ
    • Betriebsstättennummer
    • Praxisart (ärztliche oder psychotherapeutische Praxis)
  • Der Praxisausweis wird per Einschreiben geliefert. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das Schreiben persönlich entgegennehmen können oder erteilen Sie eine Vollmacht.
  • Separat erhalten Sie vom Kartenanbieter einen PIN-Brief per Post. Bewahren Sie diesen sicher auf. Die PIN wird am Installationstag benötigt.
  • Aktivieren der SMC-B über das Portal des Kartenanbieters. WICHTIG: Der Praxisausweis muss zwingend freigeschaltet sein, bevor er eingesetzt werden kann.

SMC-B: Warum das richtige Timing so wichtig ist

Bestellen Sie Ihren Praxisausweis rechtzeitig vor Ihrem Installationstermin (etwa vier Wochen vorher), denn ohne die SMC-B kann die Installation nicht stattfinden. Allerdings sollten Sie nicht zu früh bestellen, sondern erst dann, wenn Ihr Installationstermin bereits feststeht, um die ganze Laufzeit der Karte nutzen zu können. Wird die SMC-B vier Wochen lang nicht aktiviert, wird sie unwiderruflich gesperrt und muss später auf eigene Kosten neu bestellt werden. Eine Sperrung riskiert auch, wer nicht rechtzeitig zahlt. Bestellen Sie bitte den Praxisausweis für das mobile Kartenterminal erst, sobald Ihr mobiles Kartenterminal verfügbar ist.

Was kostet die Karte und werden die Kosten erstattet?

Die Kosten und die Laufzeit sind abhängig vom Preismodell des gewählten Signaturkarten-Anbieters. Die KVBW zahlt die in der Finanzierungsvereinbarung festgelegte Pauschale in Höhe von 23,25 pro Quartal für fünf Jahre. Bitte vergleichen Sie die aktuellen Konditionen und die mögliche Laufzeit (zwischen 2 und 5 Jahren) der einzelnen Kartenhersteller (jeweils online abrufbar).

Wie viele SMC-B benötigen Sie?

Pro Betriebsstätte benötigen Sie nur eine SMC-B, unabhängig davon wie viele stationäre Kartenterminals Sie im Einsatz haben. Sofern Ihnen laut Finanzierungsvereinbarung die Pauschale für ein mobiles Gerät zusteht, erhalten Sie zusätzlich auch die Pauschale für eine weitere SMC-B-Karte erstattet.

Praxisausweis vs. Heilberufsausweis

Nicht zu verwechseln ist die SMC-B mit dem eHBA (elektronischer Heilberufsausweis), den die Kammern ausgeben. Der eHBA weist die Identität einer Person nach (Arzt, Psychotherapeut, Zahnarzt), die SMC-B die Identität einer Institution bzw. Betriebsstätte (Praxis, Krankenhaus, Apotheke). Der eHBA dienst dazu elektronische Dokumente, beispielsweise eArztbriefe, rechtssicher zu signieren.