DMP Diabetes: Dokumentation vor dem Software-Update am 1. Juli abschließen

Notwendige Änderungen in der Dokumentationssoftware wegen Aktualisierung des DMP Diabetes mellitus Typ 2

Zum 1. Juli wird die Dokumentationssoftware für die Disease-Management-Programme Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 geändert. Teilnehmenden Ärzten wird deshalb nachdrücklich empfohlen, ihre Dokumentationen für das zweite Quartal 2017 noch vor dem Software-Update abzuschließen.

Grund für das Software-Update ist die Aktualisierung des Disease-Management-Programms (DMP) Diabetes mellitus Typ 2, die der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) 2016 beschlossen hat. Diese wird ab 1. Juli in den Praxen umgesetzt. Die Änderungen in der Dokumentation betreffen beide DMP, da es hierfür eine gemeinsame Dokumentation gibt. Die Dokumentation für Diabetes mellitus Typ 2 und 1 ist in Anlage 8 zur DMP-Anforderungen-Richtlinie des G-BA geregelt.

Behandlungen von Patienten, die ab dem dritten Quartal 2017 erfolgen, müssen Praxen ab dem 1. Juli mit der aktualisierten Software dokumentieren. Für Patienten aus dem vorherigen Quartal muss die derzeit noch aktuelle Software verwendet werden. Teilnehmende Ärzte sollten deshalb alle Dokumentationen für das zweite Quartal 2017 bis Ende Juni abschließen und versenden. So können Sie gegebenenfalls auftretende Probleme bei der parallelen Nutzung von zwei Software-Versionen vermeiden.

Bei Unklarheiten empfehlen wir den dokumentierenden Ärzten, Kontakt mit dem Hersteller ihres Praxisverwaltungssystems oder ihrem Service-Partner aufzunehmen.

Weitere Informationen zu den konkreten Änderungen in der Dokumentationssoftware finden Sie auf der Seite der KBV.