Every hero needs a doctor – Kampagne zur J1

Logo zur Kampagne Jugendgesundheitsuntersuchung

J1: Lass Dich checken!

Die J1: eine Untersuchung, die sich direkt an Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren richtet. Dabei prüft der Arzt Größe, Gewicht und Körperfunktionen, vervollständigt Impfungen und berät Euch, wenn Ihr möchtet, zu Themen wie Pubertät, Verhütung, Sucht, Essstörungen oder Bewegung – streng vertraulich natürlich. Die J1 schließt an die U-Untersuchungen im Kindesalter an und bietet die Chance, rechtzeitig Weichen zu stellen und frühzeitig Symptome zu erkennen und entsprechend gegenzusteuern.

Zur J1- Initiative aus Ludwigsburg wurde ein Video von Schülern für Schüler produziert. Das Video könnt ihr hier sehen.

Ein paar Tipps für Deinen persönlichen Check-Up:

  • Termin beim Kinder- und Jugendarzt oder Hausarzt für die J1 vereinbaren
  • manchmal hilft ein Fragezettel, um nichts zu vergessen
  • Impfpass und – wenn vorhanden – das gelbe Untersuchungsheft einstecken!
  • Gesundheitskarte nicht vergessen
  • am besten vorher die Eltern nach Familienkrankheiten fragen
  • Falls Ihr nicht alleine gehen wollt, fragt doch bei der Ärztin oder dem Arzt nach, ob Ihr einen Freund oder eine Freundin mitbringen könnt. Natürlich sind auch Eure Mutter und Euer Vater herzlich willkommen!
Supermann-Maskottchen der Kampagne Jugendgesundheitsuntersuchung

So findet Ihr den passenden Arzt

Ihr sucht einen Arzt für die J1 in Eurer Nähe? Mit unserer Arztsuche findet Ihr ganz fix den passenden Kinder- und Jugendarzt oder Hausarzt – mit Adresse und Sprechzeiten. Ihr könnt nach Ort, Postleitzahl oder Fremdsprachen-Kenntnissen filtern und Euch den Praxisort in einer Google-Karte anzeigen lassen. Noch Fragen an zur J1? Die beantwortet Euch das Praxisteam Eures Arztes gerne.

Superfrau-Maskottchen der Kampagne Jugendgesundheitsuntersuchung

Die J1 in einzelnen Schritten

Vier Teile gehören zur Jugend­gesundgesundheits­untersuchung J1. Details dazu könnt Ihr hier nachlesen. Bevor der Vorsorge-Check-up beginnt, klärt der Arzt, wie Ihr die ärztliche Schweigepflicht gegenüber Eltern oder Bezugs­personen handhaben möchtet.

Anamnese (Arztgespräch)

Der Arzt versucht,  medizinisch relevante Informationen für sein weiteres Vorgehen zu gewinnen. Während der Anamnese erfragt der Arzt unter anderem:

  • chronische Erkrankungen, körperliche Behinderungen, seelische Störungen
  • vollständiger Impfschutz, Jodprophylaxe
  • besondere Familiensituation; zum Beispiel zu hoher Cholesterinspiegel im Blut
  • mögliche Schulleistungsprobleme, Besuch einer weiterführenden Schule
  • regelmäßige Medikamenteneinnahme
  • Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum
  • soziale Probleme
  • Essstörungen
  • körperliche Entwicklung
  • Sexualkontakte

Körperliche Untersuchung

In diesem Teil der J1 ermittelt beziehungsweise untersucht der Arzt:

  • Gewicht und Körpergröße
  • Blutdruck
  • bei familiärer Vorbelastung den Gesamtcholesterinwert
  • Hals-, Brust- und Bauchorgane sowie Schilddrüse
  • Skelettsystem: Fehlhaltung, Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung), Bewegungseinschränkung in der Hüfte

Die Beratung

Nach der Untersuchung informiert Euch der Arzt über das Ergebnis und erörtert mögliche Auswirkungen im Hinblick auf die weitere Lebensgestaltung.

  • individuelles Risikoprofil sowie Möglichkeiten und Hilfen (z. B. Adressen von Beratungsstellen)
  • aus der Untersuchung resultierende weitere Handlungsschritte
  • falkls nötig zusätzliche Untersuchungen oder Überweisung zu einem entsprechenden Facharzt
  • Möglichkeit Fragen zu stellen

Kontrolle des Impfstatus

Sollten noch Impfungen notwendig sein, werden diese am Ende der Untersuchung veranlasst beziehungsweise ein Termin vereinbart.

Im Alter zwischen 12 und 17 Jahren stehen die Auffrischung von Impfungen wie Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Kinderlähmung an.

Fehlende Impfungen können nachgeholt beziehungsweise unvollständige Impfserien komplettiert werden. Dies gilt für Hepatitis B, Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und Meningokokken.

Mädchen sollten sich möglichst vor dem ersten Sexualkontakt gegen Humane Papillomaviren (HPV) impfen lassen. Alle zuvor aufgeführten Impfungen lassen sich bis kurz vor dem 18. Geburtstag Ihrer Patienten durchführen.

Every hero needs a doctor
Letzte Aktualisierung: 14.03.2016